K900: Herr der Lüfte

K900: Herr der Lüfte

Luftfilter und Airflow 

Durch ein starkes und kompaktes Gebläse wird das Gehäuse des K900 in Unterdruck versetzt. Im vorderen Bereich des Roboters, bei der Schmutzöffnung, wird durch den Unterdruck eine Luftströmung erzeugt. In diesem Bereich entsteht der meiste Staub, der durch die Luftströmung in den Roboter gesaugt und durch den fast 2 m2 grossen Luftfilter geführt wird. Die Grösse des Luftfilters entspricht jenem einer Aufsitz-Kehrmaschine. Die gefilterte Luft wird über die Sensoren aus dem Roboter geleitet, damit diese durch den permanenten Luftstrom vom sich ansammelndem Staub geschützt und befreit werden – das patentierte Verfahren sorgt für klare Sicht. Intensive Tests haben bestätigt, dass das Wartungsintervall der Sensoren dank dem Luftstrom um den Faktor 20 verlängert wird. 

 
Leistung und Nutzung 

Pro Minute schafft es der K900 bis zur 2.6 m³ Luft zu filtern, was 156 m³ pro Stunde entspricht. Dies sind 1‘250‘000 Liter Luft, die bei acht Betriebsstunden pro Tag gereinigt werden. Wenn man davon ausgeht, dass der Roboter acht Stunden pro Tag arbeitet, entspricht es der Menge Luft, die 85 Personen pro Tag ein- und ausatmen. Die konstante Reinigung eines Raumes senkt die Konzentration von Staubpartikeln in der Luft signifikant. Es setzt sich weniger Staub auf Arbeitsflächen, Gütern und Maschinen ab und nicht zuletzt in der Lunge der Mitarbeitenden. Falls vor dem Einsatz des K900 eine Nassreinigung nötig gewesen war, um den Staub mit dem Wasser aufzunehmen, kann durch die Staubbindung des K900 üblicherweise darauf verzichtet werden. Dadurch werden Wasser und Chemikalien eingespart und es gelangt keine zusätzliche Feuchtigkeit in den Raum. 

Der Filter des K900 entspricht der Klasse „M“ und eignet sich besonders, um Industrieschmutz zu reinigen. Dazu zählen auch Metall- und Holzstaubpartikel, genauso wie normaler Hausstaub.  Um permanent vom Luftfilter profitieren zu können, muss der Filter je nach Verschmutzungsgrad einmal pro Woche gewartet werden. Am besten eignet sich dazu ein Staubsauger, so gelangt der Staub nicht wieder in den Raum. KEMARO bietet für die einfache Wartung einen Staubsauger mit Wandhalterung an, mit einer Montage direkt über der Ladestation des K900. Wird der Filter nicht mehr sauber, kann der Kunde diesen selbst auswechseln.  

Vorsicht ist geboten, wenn die Filterdichtung oder Filtermembrane beschädigt sind. Anstatt die Sensoren mit sauberer Luft zu reinigen, wird der Staub über die Sensoren geleitet, was zu Fehlfunktionen führen kann. Deshalb empfehlen wir, den Luftfilter regelmässig zu kontrollieren.